Projekte

Akim rennt

Wie wird den Krieg Kindern erklärt? Alina widmete sich der schwierigen, aber wichtigen Aufgabe, Kindern eine Vorstellung von einem Leben auf der Flucht zu vermitteln. 

Stichworte: Schüler*innen, Flüchtlinge, Geflüchtete

(Inter)act: Ich in der globalen Welt

Henriette, Sarah und Philipp haben in ihrem Workshop Schüler*innen der Oberstufe animiert, sich mit ihrer eigenen Rolle, ihren Privilegien und ihrem Verhalten gegenüber Mitmenschen, Umwelt oder Ungerechtigkeit auseinanderzusetzen und ihre Perspektiven kritisch zu hinterfragen.

Stichworte: Kritischer Konsum; Globale Gerechtigkeit; Privilegien; Machtstrukturen; Globales Lernen; Schule; Oberstufe; Partizipation; Workshop; 

Welt der Satten. Welt der Hungernden

Im Workshop von Kristina werden die Konfirmand* innen ihrer Heimatgemeinde über den Klimawandel, Landwirtschaft, Konsumkritik und die eigenen Handlungsmöglichkeiten informiert. Durch die Methode des „Global Dinners“ erfahren sie selbst, wie es sich anfühlt ungleich behandelt zu werden, ohne selbst dafür verantwortlich zu sein.

Stichworte : Ernährung; Kritischer Konsum; Klimawandel; Konfirmanden; Global Dinner

Tod@s podrían ser Mapuche – Alle könnten Mapuche sein

Bauerngemeinschaften, indigene Gruppen und andere Menschen sind besonders bedroht vom weltweiten Hunger nach Bodenschätzen, Holz und Ackerflächen für die Agroindustrie. Häufig leben sie seit Generationen auf dem als kollektiv betrachteten Land, besitzen jedoch keine gültigen Landtitel. Nicht nur die Mapuche in Chile, sondern weltweit unzählige Menschen sind von Land Grabbing bedroht, werden vertrieben, um ihr Land betrogen und ohne Existenzgrundlage zurückgelassen.

Seiten