Was für ein Theater? - Das Theater der Unterdrückten!

Veranstalter und Ort: 

  • gewaltfrei handeln e.V.
  • Germete

Datum: 

03.04.2020 bis 05.04.2020

Das ursprüngliche Ziel der Theatermethode von Augusto Boal war die Selbstbefreiung von Unterdrückung. Es geht um das Aufzeigen und Sichtbarmachen von ungerechten Lebenssituationen und Konflikten. Augusto Boal hat erst in Lateinamerika, dann weltweit, diese Theaterform entwickelt, bei der die Mitspielenden schwierige Situationen in Szene setzen und gemeinsam mit den Zuschauenden Handlungsalternativen entwickeln und erproben. „Szene und Bühne können so Übungsraum für das reale Leben sein." (Augusto Boal)

Im Seminar wollen wir mit euch verschiedene Formen des Theaters der Unterdrückten ausprobieren. Ihr könnt eure eigenen Erfahrungen mit schwierigen Situationen und Konflikten einbringen. An der ein oder anderen Stelle wird es möglich sein, das Anleiten solcher Methoden selbst auszuprobieren. Und dann schauen wir gemeinsam, wo und wie diese Theatermethoden eingesetzt und angewandt werden können.
Schauspielerische Vorerfahrungen sind nicht nötig.