Ich bin so frei – aber wie frei sind wir?

Die Bedeutung von Demokratie und Freiheit für mich und andere

Veranstalter und Ort: 

  • Brot für die Welt
  • Niederndodeleben

Datum: 

22.03.2019 bis 24.03.2019

Was hat Demokratie eigentlich mit mir zu tun? Und ist eigentlich die Demokratieform, die wir kennen, die einzig richtige oder gibt es auch andere Formen des demokratischen Umgangs miteinander? Alles was wir tun, hängt irgendwie mit Demokratie und vor allem mit unserer Freiheit zusammen.

Demokratie und Freiheit sind zwei große Themen, die unweigerlich miteinander verbunden sind: die Freiheit stellt die Grundlage der Demokratie dar. Es ist sinnvoll, sich tagtäglich für die Freiheit und die Demokratie einzusetzen, denn wir selbst sind jeden Tag demokratisch handelnde Menschen in allem was wir tun. Gerade dann, wenn Regierende ihre Verantwortung nicht gut wahrnehmen, Menschenrechte nicht schützen oder die Sicherheit der Bevölkerung nicht umfassend im Blick haben, braucht es eine starke Zivilgesellschaft. Demokratie heißt somit nicht nur zur Wahl zu gehen oder sich politisch zu engagieren, sondern sich so zu verhalten, dass jedem Menschen weltweit die größtmögliche Freiheit gewährleistet werden kann, ohne dabei die Rechte einer/eines anderen zu verletzen. Neben dem Fokus auf unser eigenes Handeln werden wir auch einen Blick über den Tellerrand wagen und die Bedeutung von Freiheit weltweit und insbesondere für die Zivilgesellschaft betrachten. Was passiert, wenn Handlungsräume kleiner werden („shrinking spaces“) und die Gefahren für die Akteur*innen größer? Und was bedeutet das für uns als politisch Engagierte?

Wir werden uns dem Thema auf verschiedenen Ebenen annähern: durch Inputs, themen- und werteorientierten Übungen und im Gespräch suchen wir verschiedene Wege zu einem fairen Miteinander bei uns und weltweit.